DaZ – Deutsch als Zweitsprache

Weil ist bunt – und das ist auch gut so!

In diesem Schuljahr besuchen Kinder und Jugendliche aus 17 Ländern* den Unterricht an der Grund- und Mittelschule Weil. Einige von ihnen leben erst seit kurzer Zeit in Deutschland und sprechen unsere Sprache noch nicht. Für solche Kinder, aber auch für Schüler mit soliden Vorkenntnissen bieten wir mehrmals pro Woche DaZ-Unterricht an. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Abkürzung?
DaZ steht für „Deutsch als Zweitsprache„. Dieser Unterricht richtet sich also an alle Kinder, die Deutsch nicht zu ihrer Muttersprache zählen. Im DaZ-Unterricht übt man  neuen Wortschatz ein und lernt die Grammatik. Außerdem widmen sich die Kinder  in dieser Zeit auch dem interkulturellen Lernen. Das bedeutet, dass sie sich mit Themen auseinandersetzen, die für ihr Leben in Deutschland wichtig sein können: Feiertage, Gesetze, die Geschichte Deutschlands oder auch politisch aktuelle Themen werden besprochen.
Eine DaZ-Gruppe von Frau Bellinger hat in den letzten Stunden die Flaggen ihrer Herkunftsländer gemalt. Die Identifikation mit dem Heimatland ist nämlich immer noch wichtig, auch wenn man jetzt vielleicht nicht mehr dort wohnt. Deshalb erzählen die Kinder  viel von ihrer Heimat und so lernen auch wir Lehrer immer wieder etwas dazu. Die Flaggen hängen nun im Gruppenraum und können dort bewundert werden.
Die andere DaZ-Gruppe bestand ursprünglich aus nur zwei Kindern aus Syrien. Damit das Lernen leichter fällt, haben sich Chiara und Tuana aus der 6. und 5. Ganztagesklasse bereit erklärt, mit den beiden Kindern gemeinsam zu lernen. Vielen Dank für euren Einsatz und viel Erfolg weiterhin beim Erlernen der deutschen Sprache! Schön, dass ihr alle bei uns seid!
* Kinder, die tatsächlich nicht in Deutschland geboren wurden.